10 Bücher „mach mal“

Jan hat es getan, weil Stefan gesagt hat „mach mal“. Und nun werde ich es tun, weil Jan der Meinung ist „mach mal“.

Die Aufgabe: 10 Bücher, die Dich beeindruckt oder beeinflusst haben. – Los gehts …

Allen voran sollte hier das Buch „Die Rebellin“ stellvertretend für die Reihe „Die Gilde der Schwarzen Magier“ von Trudi Canavan genannt werden. Denn vor diesen Büchern habe ich nicht viel gelesen. Es sei denn, es war ein Fachbuch oder schul- und ausbildungsrelevant.
Das Spannende daran ist, es war nur das Cover und ein wenig die Empfehlung eines Freundes, die mich zu diesem Buch führten.
Die ersten 100 oder 150 Seiten waren wirklich Überwindungssache. Dann, ein paar Bahnfahrten später, konnte ich das Buch nicht aus der Hand legen. Auch nicht im Büro.

 

Der kleine Prinz“ von Antoine de Saint-Exupéry

Ja, vermutlich ein wenig Klischee und freiwillig hab ich dieses Buch auch nicht gelesen.
Meine Ausbilderin hatte damals die Motivation, uns, ihre Auszubildenden, zum Lesen zu bewegen. Nicht zuletzt um unsere Rechtschreibung zu verbessern. Auch war sie der Meinung, dieses Buch sollte jeder gelesen haben. – Jahre später: stimmt! Und die Sache mit der Rechtschreibung, nun ja – nächstes Buch :D

 

Blutspur“ von Kim Harrison

Auch dieses Buch steht stellvertretend für eine ganze Reihe, die irgendwann am Ende einmal 14 Bücher umfassen soll. Ich kann nicht genau sagen, was mich daran so begeistert, jedoch Fakt ist: Ein Buch der Reihe schaffte es, dass ich ein ganzes Wochenende nur mit Lesen verbrachte.

Für die Reihe selbst ist anzumerken, dass die englischen Originaltitel stets eine Anspielung auf einen Clint-Eastwood-Film sind. Beispiel: Dead Witch Walking / Dead Man Walking
Leider geht das in der Übersetzung verloren.

Aus dieser Reihe sind noch weitere Empfehlungen wie z.B. die October-Daye-Reihe von Seanan McGuire entstanden und die Erkenntnis, dass ich Urban Fantasy bevorzuge.

 

Nebenan“ von Bernhard Hennen

Ein Buch, das mir empfohlen wurde und ich genau so gerne weiterempfehle. Es bringt eine amüsante Sicht auf die Märchenwelt, die Kirche und Life Action Roll Play. Wie das genau zusammen passt, steht im Buch. ;)

 

Vor noch gar nicht so langer Zeit habe ich „Steve Jobs: Die autorisierte Biografie des Apple-Gründers“ von Walter Isaacson gelesen gehört. Mal ganz abgesehen davon, dass ich dafür fast einen Monat gebraucht habe, hat mir das Buch sehr interessante Einblicke in Apple und dessen Geschichte gewährt. Auch hat sich meine Meinung zu Jobs während des Buches öfter verändert. – Sehr schade, dass er doch recht früh gestorben ist. Ich hätte gerne gesehen, mit welchen Produkten er die Welt noch überrascht hätte.

 

Da ich mich gerade von den reinen Unterhaltungsbüchern wegbewege, nenne ich an dieser Stelle „CSS3 – Der Meisterkurs“. Wer meinen Job kennt, dürfte schnell erahnen, dass dieses Buch sicher einige Spuren hinterlassen hat. ;)

 

Ein guter Freund, der seinerzeit zeitgleich mit mir sein Gewerbe gründete, hat mich auf Bücher aus den Themengebieten „Entrepreneurship“ und „Lifesyle Design“ aufmerksam gemacht. Und um diese Schlagworte mit ein wenig Inhalt zu füllen. es geht um die Bücher „Kopf schlägt Kapital“ von Günter Faltin und „Die 4-Stunden-Woche“ von Timothy Ferriss.

Die Bücher zeigen einem, dass man vielleicht nicht immer das große Geld braucht, um eine Idee erfolgreich umzusetzen oder großartige Dinge zu tun. – Auf jeden Fall bieten diese Bücher sehr viel Inspiration. Jan hat dazu noch einige Titel mehr im Angebot.

Und von diesen Themen angefixt, habe ich mich immer weiter eingelesen und bin aktuell bei „Der Weg zum erfolgreichen Unternehmer“ von Stefan Merath angekommen. Dieses Buch hebt sich dadurch ab, dass es eine Geschichte erzählt statt einem Kapitel um Kapitel zu erklären, wie es geht. Dies tut es nebenbei.
Ich selbst bin davon überzeugt, dass dieses Buch auch für nicht Unternehmer sehr nützlich ist. Sofern man z. B. seine Aufgaben besser strukturieren will, Zeitfresser finden will oder einfach die persönliche Entwicklung vorantreiben möchte. Und vom gleichen Autor „Die Kunst seine Kunden zu lieben“. Dieses nenne ich hier einfach, weil ich es heute zu Ende gehört habe. Ebenfalls sehr spannend!

 

Und damit sind dann auch schon 10 Bücher erreicht. Und „Game of Thrones“ steht deshalb nicht in der Liste, da ich mit der Reihe einfach nicht voran komme.

Nun dürfte ich noch 10 Leute nominieren, das werde ich nicht tun. Jan sag ich noch Bescheid und Jess, vielleicht magst Du ja der Welt 10 Bücher präsentieren. Ausreichend Auswahl hast Du ja. :)

Ansonsten tu ich es Stefan gleich und lass es im Blog stehen statt auf Facebook.

 

Bildnachweis: nejron / 123RF Stockfoto

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.