500 Worte – Tag 2: Lorem Ipsum mit Sonne und schöner Wohnen

500 Worte – Tag 2: Lorem Ipsum mit Sonne und schöner Wohnen

Der Sonntag neigt sich dem Ende, und in Gedanken schiebe ich die 500 Worte schon die ganze Zeit vor mir her. Zumindest, dass ich selbige noch tippen will. Dabei habe ich gerade kaum Lust dazu. – Müde er ist.

Operation schöner Wohnen und ein bisschen Sommer

Schuld daran ist die Operation schöner Wohnen. Das heißt, wir haben uns heute vorgenommen, etwas Ordnung zu schaffen. Doch bevor es ordentlicher wurde, regierte erst einmal das Chaos. Und zwischen Möbel von A nach B und B nach C und C nach A wuselten die Vierbeiner immer mal umher. Macht es nicht einfacher. Zum Glück war vorher abgemacht „nur zwei bis drei Stunden“. So ist ein Ende absehbar und das hilft mir, zumindest mit Schwung dabei zu bleiben, wenn man schon so ein bodenloses Fass aufmacht. – Aber das Ergebnis lohnt sich. Und bald sind auch Keller und Garage dran. Wird ein Spaß, nicht!

Dabei fing der Tag sehr gut an. Noch mal ein bisschen Sommer-Feeling, was auch direkt genutzt wurde. Raus musste der Hund sowieso, also war der Gedanke, eine Decke mit zu nehmen und in Richtung Wasser zu wandern. Die Zeit dort verging schnell. Mein Finger hat sogar ein paar Mal den Auslöser getroffen, yes! Direkt noch was für ein anderes Ziel getan. Dazu aber an einem anderen Tag mehr. Und gefühlt waren dort auch alle anderen Hunde aus und um Paderborn. Schön war’s!

Doch kein Sport, puh…

Übrigens, das Problem der externen Kontrolle habe ich auch gelöst. Wie sich das schon gestern nach dem Kino und heute im Laufe des Tages abzeichnete, werde ich Jess dazu einspannen, diese Aufgabe zu übernehmen. Die Wahl war in dem Fall einfach, da sie auch zum Teil dafür verantwortlich ist, dass ich den Spaß überhaupt mitmache. Zudem hilft sie mir ein wenig, meine Buchstaben gerade zu rücken und daher hat sie stets als erste die Möglichkeit zu „treten“ wenn ich nichts getan habe. Und nach ein wenig hin und her diese Frage bei Facebook:

Verstehe ich das richtig, dass ich Dich treten darf, wenn Du mal einen Tag nicht lieferst?

In kurz: Ja, darfst Du! – Selten so froh gewesen, dass Du so weit weg wohnst :P

Und hätte sie nein gesagt, dann wäre die Alternative Sport gewesen. Genauer gesagt laufen. DAS hätte mir sicher eine Menge Antrieb gegeben zu schreiben. Denn wenn ich etwas nicht mag, dann laufen oder joggen. Und das war schon in der Schule so und hat sich die letzten Jahre nicht verbessert.

Lorem Ipsum Generator?

In der Tat habe ich es gestern schon gemerkt, 500 Worte, und das ohne genauen Plan, sind nicht so einfach. Da schau ich schon ein wenig neidisch und anerkennend zu Jess oder Matthias, die das anscheinend einfach so aus dem Ärmel schütteln. Vielleicht nicht täglich, aber schon sehr oft. – Ansonsten gibt’s ja noch Blindtextgeneratoren :)

Ein anderer Aspekt daran hat mich etwas schmunzeln lassen, habe ich doch in der Vergangenheit dem ein oder anderen Kunden dazu geraten, seine 300 bis 500 Worte pro Beitrag oder Seite zu schreiben. Ich meine, die hatten ja eigentlich ein Thema bzw. im Idealfall viele. Aber jetzt habe ich ein besseres Gefühl dafür, wie sich das anfühlt, wenn man „muss“. Und da ich gerade die 500 durchbrochen habe, bleibt Euch heute Lorem Ipsum ersparrt.

Das war Tag 2.

4 Comments 500 Worte – Tag 2: Lorem Ipsum mit Sonne und schöner Wohnen

  1. Matthias

    Hehe guter Start,

    ich schüttel aber auch nicht einfach einen Beitrag aus dem Ärmel, sondern brauche schon immer ein konkretes Thema – einfach drauf losschreiben funktioniert bei mir absolut nicht. In der Fotografie und Softwarekram funktioniert das ja auch relativ gut… ;)

    Manchmal habe ich aber auch Wochen, in denen nichts passiert und ich absolut nicht weiß worüber ich schreiben soll. Gibt halt ab und zu Phasen, in denen ich tausend Ideen habe – aber dann ist auch oft einen Monat mal Pause.

    Ich bin auf die restlichen 28 Tage gespannt :) Nur noch 14.000 Wörter! Schaffst Du locker :D

    Reply
  2. Bella

    Musste doch direkt mal schauen was es mit lorem ipsum auf sich hat – unwissend zu sein finde ich immer noch doof :P
    Die erste und einfachste Antwort: nichts :)
    Die 2. Antwort: Ist eine abgewandelte Form aus Ciceros Ausspruch

    „Neque porro quisquam est, qui dolorem ipsum, quia dolor sit, amet, consectetur, adipisci velit […]“

    Ferner gibt es auch niemanden, der den Schmerz um seiner selbst willen liebt, der ihn sucht und haben will, einfach, weil es Schmerz ist […].

    Soll dass heißen, der Text ist nicht um seiner selbst Willen und soll mit Sinn gefüllt werden??!?! Zumindest ist dies eine Andeutung, die ich für gut befinde: Nicht immer einfach sinnloses, lautstarkes Blabla von sich geben nur damit man im Mittelpunkt steht und was gesagt hat, sondern nachdenken und abwägen zu schweigen, wenn man nichts zu sagen hat.

    Reply

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.