Tag 21 | 500 Worte | Woche 3 geschafft

Wie jetzt, Woche drei? – Mir kommt es so vor, als hätte ich erst vor ein oder zwei Tagen geschrieben, dass Woche zwei des 500-Worte-Projekts hinter mir liegt. Und nun habe ich heute Morgen erstaunt festgestellt, dass nun schon die dritte Woche rum ist. Aber gut so. Denn so sehr es mir inzwischen sogar richtig Spaß macht, so sehr fehlt mir auch an manchen Tagen die Zeit. Ich weiß nicht, wo sie genau hin ist, aber sie ist weg. Dementsprechend habe ich diese Woche stets abends und eher in sehr müdem Zustand geschrieben. – Jess, ich hoffe, es hat sich nicht allzu negativ auf die Texte ausgewirkt.

Neben der Müdigkeit, muss ich aber sagen, geht mir das Schreiben inzwischen mit einer Leichtigkeit von der Hand, die ich anfangs nicht erwartet hätte. Und da es mir so viel Spaß macht, habe ich auch schon überlegt, es auf längere Sicht beizubehalten. Sicher nicht mit dem aktuell täglichen Takt, aber ein bis drei Beiträge pro Woche könnten es werden.

Auch mache ich mir Gedanken, welche Challenge ich als nächstes angehe im Rahmen des 30×30-Projekts. Oder ob es vielleicht sinnvoller wäre, einfach das Jahr ausklingen zu lassen und dann im Januar wieder Gas zu geben. – Tipps?
Denn immerhin steht die Adventszeit vor der Tür und das bedeutet Geschenke jagen, Weihnachtsmärkte, Weihnachtsfeiern, Freunde und Familie. Und all das will neben dem täglichen ToDo einen Platz im Terminkalender haben.

Falls ich dieses Jahr noch eine Challenge beginne, dann wird es wohl „Zu Ende lesen“, im Sinne der Bücher, die ich angefangen, jedoch noch nicht beendet habe. Und sollte es im Januar sein, dann werde ich mich noch einmal mit JavaScript beschäftigen, denn das habe ich schon seit sehr langer Zeit vor und denke mir immer wieder „bald, wenn ich Zeit habe“. Das lässt sich dann auch gut mit meinen Lesezielen vereinbaren.

„Das Ende ist nah!“

Aber noch ein Mal kurz zur vergangenen Woche. Diese wurde ja nun durchaus ein wenig von Matthias geprägt, der via Kommentar ein paar Themenvorschläge eingebracht hat und die ich dann auch aufgegriffen habe. Zumindest teilweise. Meine eigene Themenliste gibt nicht mehr so ganz viel her, da es mit den Ideen von Matthias Überschneidungen gab und ich anderes, was ich erst gut fand, inzwischen verworfen habe.

Gedanklich kreise ich dabei noch um Themen wie „Essen“, „Selbständigkeit vs. Festanstellung“, evtl. noch ein oder zwei WordPress-Artikel, da ich dort auch noch eine Serie zu Ende schreiben will. Aber darüber hinaus, mal sehen, was noch so kommt. So viele Tage sind es dann ja auch nicht mehr.

Auch habe ich meine Aufforderung mehr zu kommentieren direkt umgesetzt. So hat es Matthias und Stefan „getroffen“, deren Blogs ich neben den Schattenwegen auch sehr regelmäßig lese. Besonders gut gefallen hat mir dabei der Beitrag von Stefan, zwar etwas lang, so dass ich immer mal versucht war, etwas abzukürzen, aber schlussendlich hat sich das Lesen sehr gelohnt. Und Stefan hat den Kommentar dann auch direkt dankend zur Kenntnis genommen.

Ebenfalls bemerkenswert sind die Wortzahlen der Artikel dieser Woche. Denn ich bewege mich inzwischen deutlich bei über 500 Worten pro Artikel. Mit Ausnahme von diesem.

  • Tag 15 – 852
  • Tag 16 – 795
  • Tag 17 – 642
  • Tag 18 – 754
  • Tag 19 – 695
  • Tag 20 – 924
  • Tag 21 – 561

Auf in Woche vier! Ich freu mich. :)

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.